Lernort ArchaeoCentrum Bayern-Böhmen in Bärnau

Ziel ist des ArchaeoCentrums ist es, ein Bewusstsein zu wecken für den historisch gewachsenen gemeinsamen Kulturraum beiderseits der deutsch-tschechischen Grenze. Ausgehend von den wegweisenden Vorarbeiten des Geschichtsparks Bärnau-Tachov entwickelte sich eine immer tiefergehende Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten. Im Jahr 2016 beschlossen die Universitäten Bamberg, Pilsen und Prag eine weitreichende Zusammenarbeit, woraus sich das ArchaeoCentrum Bayern-Böhmen entwickelte.Umgesetzt wird das Projekt nun mit dem Verein Via Carolina sowie den assoziierten Partnern Westböhmisches Museum in Pilsen und Museum des Böhmischen Waldes in Tachov.

Im Rahmen des ArchaeoCentrums Bayern-Böhmen werden das 14. JH. und der Steinbau thematisiert. Der Gebäudekomplex heißt in der Projektplanung „Reisestation“ Kaiser Karls IV. Begonnen wird mit dem Bau der „ArchaeoWerkstatt“, einem Gebäude mit Labor-, Büro- und Veranstaltungsflächen. Außerdem sind während der Projektlaufzeit an die 200 öffentliche Veranstaltungen vorgesehen.

ArchaeoCentrum in Bärnau – ein Lern- und Lehrort

Weitere Informationen unter: www.archaeocentrum.eu

Hier können SIe den Flyer mit den Veranstaltungen von Juli – September 2017 downloaden (PDF | 2.33 MB)