Dass Kulinarik – auch im Wettstreit – ein geeignetes Mittel der Völkerverständigung ist, hat am 19. September ein Team von Nachwuchschefs aus dem ARBERLAND bewiesen: Bei einer Kochchallenge anlässlich der Pilsener Bauernmärkte hatten sie sich auf dem Platz der Republik gegen sechs tschechische und österreichische Gastronomie-Berufsschulen durchsetzen können. „Und das alles unter den Augen einer Jury, die ausschließlich aus heimischen Sterneköchen bestand“, freute sich Xaver Dietrich, Leiter der Hotelberufsschule Viechtach.

Den Sieg schreibt Dietrich maßgeblich Studienrat und Küchenmeister Stefan Obermüller zu, der seine vier Schützlinge, Matthias Schneider vom „Brunnerhof“ in Arnschwang, Michael Meier vom „Buchners“ in Niederwinkling, Gijs Leinarts vom „Hotel Waldschlößl“ in Neukirchen beim Hl. Blut sowie Felix Kronschnabl vom „Thula Wellnesshotel“ in Lalling, optimal auf die hochkarätige Konkurrenz vorbereitet hatte. In den Wochen vor dem Wettbewerb, so erzählten sie, war die Schulküche ihr zweites Zuhause. Hier wurden die prämierten Gerichte konzipiert und bis spät in die Nacht Probeteller angerichtet.

 

Einem exakten Zeitplan folgend mussten die jungen Talente der Jury am Wettkampfsamstag Vorspeise, Hauptgericht und Dessert vorlegen. Kritisch beobachtet und bewertet wurden dabei nicht nur Optik und Geschmack des Menüs, sondern auch Arbeitsweise, Kochtechniken, der Umgang mit den Produkten sowie Hygiene. Alle Mühe und Anspannung hatte sich jedoch gelohnt, als man die Viechtacher schließlich zum Sieger ausrief und ihnen ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Kronen, umgerechnet ca. 800 Euro, überreichte.

Zu den Gratulanten gesellte sich auch Herbert Unnasch, Geschäftsführer der ARBERLAND REGio GmbH. Die Kreisentwicklungsgesellschaft ist Netzwerkpartner der Hotelberufsschule: „Wir freuen uns, dass wir dem Siegerteam mit einem Satz neuer ARBERLAND-Jacken den Rücken bzw. die Schultern haben stärken dürfen.“ Das „Sekretariat für grenzüberschreitendes Netzwerkmanagement im Themenbereich Kultur und Tourismus“, welches unter dem Dach der ARBERLAND REGio angesiedelt ist, setzt sich im Landkreis Regen aktiv dafür ein, dass die Bewohner der bayerisch-böhmischen Grenzregion einander noch besser kennenlernen – durch Freizeitgestaltung, Aktiverholung und Genuss.

„Gerade der Bereich Kulinarik stößt in unserer beider Länder auf viel Anklang“, erklärte Unnasch: „Umso mehr haben sich unsere jungen Köche heute als Botschafter des ARBERLANDES verdient gemacht!“